• Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Fundament für die Zukunft:
Workshops zur digitalen Transformation

Digitale Transformation ist mehr als die Einführung einer neuen Software, denn sie verändert Arbeitsweise und Kultur in Unternehmen. Sie kann nur gelingen, wenn Führungskräfte und Beschäftigte auf Veränderungen in Führung, Arbeitsorganisation und Lernen vorbereitet werden. In dieser Workshop-Reihe legen wir dafür die Fundamente.
Die Workshops haben wir speziell für Führungskräfte, Personalabteilungen und Beschäftigte in kleinen und mittelständischen Unternehmen konzipiert. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, sich mit zukunftsrelevanten Themen auseinanderzusetzen und auf die aktuellen Herausforderungen der Arbeitswelt zu reagieren. Bereiten Sie sich mit uns darauf vor, die steigenden Anforderungen und die schnelllebige Entwicklung am Arbeitsplatz zu meistern.

Ein Netz aus Kreisen in Orange, Magenta und Gelb, die durch Linien verbunden sind. Symbolbild für die Komplexität der digitalen Transformation.

Die Workshops in Kürze

Wir bieten vier Workshops zur digitalen Transformation an, die Sie einzeln oder in Kombination buchen können:

Führung in digitalen Zeiten

  • • Führungskräfte zwischen New Work und Arbeitskräftemangel
  • • Nutzen und Tücken digitaler Kollaboration und Kommunikation
  • • Agilität bei ständiger Veränderung

Kompetenzen für die digitale Transformation

  • • Mitarbeiter*innen zwischen Überforderung und neuen Möglichkeiten
  • • Lernkonzepte für den Moment des Bedarfs
  • • Lernformate für berufsbegleitendes Lernen

Digitale Balance

  • • Teams zwischen Interaktion und digitalem Stress
  • • Das ständige Ping der E-Mail
  • • Gegenseitige Erwartungen bei Führungskräften und Beschäftigten

Künstliche Intelligenz

  • • KI zwischen Hype und realem Nutzen
  • • ChatGPT und Co. als virtuelle Assistenz
  • • „Erklär es wie einem Fünfjährigen“: gekonnte Prompts für verschiedene Aufgaben
Ein Netz aus Kreisen in Orange, Magenta und Gelb, die durch Linien verbunden sind. Symbolbild für die Komplexität der digitalen Transformation.

Warum mit uns?

Wir sind begeisterte Trainer und fühlen uns in der Digitalität zu Hause. Die digitale Transformation begleiten wir seit Jahren: früher als Führungskräfte und in der Projektleitung, heute in der Erwachsenen- und Weiterbildung. Wir übersetzen mit viel Erfahrung digitales Fachwissen in die Praxis: vom CRM-Training in Unternehmen über Umschulungen bis zum Seniorenkurs. Denn Menschen sind uns wichtig und digitale Werkzeuge sind für uns kein Selbstzweck, auch wenn wir mit Freude neue Anwendungen erkunden.

Oliver Sandner

Nach dem Studium der Medienpädagogik, Psychologie und Soziologie steuerte ich 10 Jahre ein Team im Aufbau, Entwicklung und organisatorische Abwicklung von Weiterbildungsangeboten in Blended Learning Formaten für Arbeitssuchende. Schon vor der Pandemie entwickelten wir virtuelle Klassenzimmer. Seitdem begleite ich als Bildungsexperte die Entwicklung von Lernumgebungen mit digitalen und hybriden Elementen für Zielgruppen, die ganz unterschiedliche räumliche und zeitliche Möglichkeiten des Lernens mitbringen. 

Darüber hinaus schule ich Lernprozessbegleiter*innen und Lernberater*innen in Bildungsorganisationen und Unternehmen. Dabei gebe ich auch mein Wissen zur Aufbereitung von Lerninhalten für Videos und Podcasts weiter. 

Wiebke Wetzel

Von der Biochemikerin zur Erwachsenenbildnerin war ein kurvenreicher Weg. Bis heute profitiere ich von meiner fundierten wissenschaftlichen Ausbildung, denn Evidenz ist mir wichtig. Nach der Wissenschaft ging ich in den technischen Support einer Life-Science-Firma und wurde Führungskraft. In mehr als acht Jahren leitete ich einige IT-Projekte: vom Wechseln des ERP-Systems bis zur Einführung eines Life Chats. Während dieser Jahre war ich Teil eines virtuellen interkulturellen Führungsteams, das auf 6 Länder in 3 Kontinenten verteilt war.

Heute schule ich Kundenservice-Teams und Führungskräfte. Darüber hinaus gebe ich mein pädagogisches und technisches Wissen an Dozent*innen bei Bildungsträgern weiter. Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Corporate Learning Community und bei der Expedition Arbeit. Darüber hinaus schreibe ich gerne und fundierter als ChatGPT und Co. Bei der Recherche lasse ich mir von KIs jedoch gerne helfen und habe Spaß mit Chatbots wie Eskarina.

Ein Netz aus Kreisen in Orange, Magenta und Gelb, die durch Linien verbunden sind. Symbolbild für die Komplexität der digitalen Transformation.

Interesse? Kontaktieren Sie uns

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Flugzeug.

    Informationen zum Datenschutz

    Ein Netz aus Kreisen in Orange, Magenta und Gelb, die durch Linien verbunden sind. Symbolbild für die Komplexität der digitalen Transformation.

    Die Workshops im Detail

    Bild eines normalen Menschen mit Superhelden-Umhang als Symbolbild für Führung in der digitalen Transformation

    Führung in digitalen Zeiten

    Ohne Digitalisierung wäre das Home Office der letzten Jahre kaum möglich gewesen. Wer vor den Zeiten von Videokonferenz- und Kollaborationsoftware in einem hybriden Team gearbeitet hat, kennt die Tücken. Moderne Werkzeuge machen zwar vieles einfacher, doch Führungskräfte merken, dass sie in der neuen Arbeitswelt anders führen müssen. Die alten Strukturen und Denkweisen der Präsenzkultur kommen bei Führung auf Distanz an Grenzen, denn spontane, unverfängliche Gespräche werden seltener. Eine Kalendereinladung zum Teams-Meeting hat einen anderen Stellenwert als ein Zuruf durch die offene Bürotür.

    Zugleich schütteln jene, die in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit in den Beruf eingetreten sind und mit dem Amöbenwort New Work nichts anfangen können, den Kopf über die Generationen Y und Z. Eine 4-Tage-Woche scheint bei Arbeitskräftemangel eine unrealistische Vision, klagen doch Führungskräfte und Beschäftigte gleichermaßen über Stress. Digitale Tools erfüllen nicht die Erwartungen an höhere Effizienz und Effektivität. Und das Rad der neuen Anforderungen an Unternehmen dreht sich immer schneller, während die Geschwindigkeit der Umsetzung nicht mithalten kann.

    In der Führung überlastet?

    Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen die Führung entgleitet, wenn das Team nicht vor Ort ist? Können Sie mit der digitalen Transformation nicht Schritt halten? Holen Sie uns an Bord. Mit unserer Erfahrung in virtueller Kooperation und digitaler Kommunikation trainieren wir Führungskräfte und Teams. Wir arbeiten Top Down und Bottom Up, damit Alle auf dem gleichen Stand sind.

    Bild einer älteren Dame mit Doktorhut mit Smartphone als Symbolbild für Kompetenzentwicklung in der digitalen Transformation

    Kompetenzen für die digitale Transformation

    Wer sich digital nicht sicher fühlt, hat Angst, von einer nachwachsenden Generation verdrängt zu werden. Wenn die eigene Qualifikation nicht zu den Anforderungen der digitalen Transformation passt, bangen Beschäftigte auch in Zeiten des Arbeitskräftemangels um ihren Arbeitsplatz. Umso mehr seit generative KIs als preiswerte, immer willige und höfliche Assistenz auch kreative Aufgaben übernehmen können.

    Zugleich belasten Widersprüchlichkeiten und Schnelligkeit der Veränderungen die Führungskräfte. Sie haben kaum Ressourcen für neue Projekte, während manches noch nicht abgeschlossene Digitalisierungprojekt bereits von der rasanten Entwicklung von KI-Werkzeugen überholt wurde. Projekte und Budgets müssen kurzfristig und flexibel geplant werden. Kompetenzentwicklung bei Führungskräften und im Team kommt dadurch oft zu kurz.

    Lernen auf Vorrat funktioniert immer schlechter, da die Halbwertszeit von Wissen in der Digitalisierung kürzer wird. Trial and Error ersetzt sicheres Wissen. Neue Lernkonzepte für Lernen im Moment des Bedarfs werden benötigt, doch flexible und praxistaugliche Lernformate finden nur schwer den Weg in den Mittelstand.

    Wir unterstützen Sie bei der Kompetenzentwicklung

    Schulungen sind nur ein Baustein der Kompetenzentwicklung. Sie wirken besser, wenn sie vom Lernen am Arbeitsplatz flankiert werden. Denn im Moment des Bedarfs entwickeln Menschen ihre Kompetenzen besonders wirkungsvoll. Wir zeigen Ihnen, welche Lernformate möglich sind.

    Bild eines Smartphones mit Monstergesicht und Haifisch-Flossen als Symbolbild für fehlende digitale Balance

    Digitale Balance

    Menschen sind soziale Wesen, digitale Medien geben uns Zugehörigkeit und bedienen unser Bedürfnis nach Kontakt und Neuigkeiten. Doch sie führen auch zu immer mehr Kommunikation auf immer mehr Kanälen. Ständig pingen Rechner und Smartphone. Trotzdem fühlen sich Beschäftigte und Führungskräfte schlecht informiert. Auch neue Kollaborationssoftware hat in vielen Firmen daran nichts geändert, sie hat nur den Stress vergrößert.

    Digitaler Stress ist seit der Verbreitung der Computer bekannt. Was früher nur Nerds betraf, ist heute ein Massenphänomen. Digital Detox oder die vollständige Verweigerung digitaler Kommunikation sind beruflich nur für Wenige eine Lösung – zu viele Vorteile hat sie für Unternehmen. Im Home Office und in hybriden Teams ist sie unersetzlich. Sie kann Arbeitsbeziehungen zudem durchaus verbessern – oder verschlechtern.

    Auf der Suche nach digitaler Balance?

    Bessere Tools können helfen, doch viel wichtiger ist Kompetenz in digitaler Kommunikation. Kompetenz ist mehr als das Wissen um die Funktionen der gewählten Tools. Reflexion der Nutzung gehört ebenso dazu wie klare Absprachen zu den Erwartungen von Geschäftsführung, Führungskräften und Beschäftigten. 

    Dafür schaffen wir den Rahmen. Mit einem Überblick über Forschungsdaten und Erfahrungswissen in Kommunikation und unternehmerischen Prozessen. Wir schulen Führungskräfte und Teams in digitaler Balance.

    Bild eines freundlichen Roboters, der Akten herbei trägt, als Symbolbild für unterstützende künstliche Intelligenz

    Künstliche Intelligenz zwischen Hype und realem Nutzen

    Spezialisierte künstliche Intelligenz ist schon seit Jahren eine hilfreiche Unterstützung in Arbeitsprozessen, z.B als Teil von Kundenservice-Software.

    Doch erst seit ChatGPT und DALL-E gibt es einfach zugängliche KIs, die mit uns chatten und für uns Bilder erstellen. Seitdem schwanken wir zwischen hohen Erwartungen an die berufliche Nutzung und Zukunftssorgen. Allen überschwänglichen Wortmeldungen zum Trotz können diese KIs uns auf absehbare Zeit nicht ersetzen, denn allzu intelligent sind sie noch nicht. Die erste KI als Vorstandsmitglied ist wohl eher ein Marketing-Coup, auch wenn das vorgestellte Modell den Vorstand bei der Datenanalyse sinnvoll unterstützt. 

    Als Unterstützung haben ChatGPT und Co. jedoch Potential. Nicht nur als 24/7 Kundenservice auf der Webseite, sondern auch als Assistenz für Mitarbeitenden und Führungskräfte. Von der wohlformulierten E-Mail bis zur schnell erstellten Tabelle mit Fachinformationen, die wir vorher mühsam im Netz zusammengesucht haben. 

    Wo anfangen mit KI als virtueller Assistenz?

    Das Formulieren nützlicher Prompts (= Instruktionen für die KI) will gelernt sein. Auch kommen ständig neue KI-Werkzeuge auf den Markt. Es ist schwer, den Überblick zu behalten, was beruflich nützlich ist.

    Da kommen wir ins Spiel: Wir unterstützen Führungskräfte und Beschäftigte bei der Erkundung und Nutzung von KI. Von der Klärung der Erwartungen bis zum Datenschutz: Wir schulen Sie.